Organisation

Leitung von VorteilJena

Leitung Gesamtprojekt
Bereichsleitung „Gesund Lernen“

PD Dr. Uwe Berger

Universitätsklinikum Jena
Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie

Stoystr. 3, 07740 Jena

uwe.berger(at)med.uni-jena.de

 
Bereichsleitung „Gesund Arbeiten“

Prof. Dr. Heike Kraußlach

Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Prorektorin für Forschung und Entwicklung, Fachbereich Betriebswirtschaft

Carl-Zeiss-Promenade 2,  07745 Jena

heike.krausslach(at)eah-jena.de

 
Bereichsleitung „Gesund Altern“

Prof. Dr. Bernhard Strauß

Universitätsklinikum Jena
Direktor
Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie

Stoystr. 3, 07740 Jena

bernhard.strauss(at)med.uni-jena.de

Organisation von Vorteil Jena

Koordinations- und Management-Team

Steffi Burchert
(Controlling)

Universitätsklinikum Jena
Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie
Stoystr. 3 | 07740 Jena

+49 (0) 3641 9- 398061

steffi.burchert@med.uni-jena.de

Julia Mühleck, M.Sc., MBPsS 
(Kommunikation)

Universitätsklinikum Jena
Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie
Stoystr. 3 | 07740 Jena

+49 (0) 3641 9- 398064

julia.muehleck@med.uni-jena.de

Dr. Benedikt Werner
(Forschungskoordination)

Universitätsklinikum Jena
Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie
Stoystr. 3 | 07740 Jena

+49 (0) 3641 9- 398061

benedikt.werner@med.uni-jena.de

Aufgaben des Koordinations- und Management-Teams
Das Koordinations- und Management-Team (K&M) unterstützt die Teilprojekte bei der Erreichung der im Gesamtprojekt gesetzten Ziele (siehe Vision und Forschungsstrategie). Die K&M-Mitarbeiter_innen helfen bei der Fertigstellung der Praxishilfen. Die Überprüfung der Zielerreichung geschieht im Rahmen einmal jährlich stattfindender „großer“ Meilensteintreffen zwischen K&M, Bereichsleitungen, Teilprojekten, Vertreter_innen der Modell- und Netzwerkpartner sowie dem Beirat. Das K&M-Team wertet regelmäßig die öffentlichen Rückmeldungen zur Gesundheitsregion VorteilJena in Leserbriefen, Presseberichten und auf der Homepage aus.

Wissenschaftlicher Beirat

VorteilJena als Gesamtprojekt wird von einem Beirat unterstützt. Hierzu gehört die wissenschaftliche Beratung zur Vernetzung mit anderen Arbeitsgruppen im Bereich der Präventionsforschung. Bei Fragen der Zusammenarbeit zwischen den Teilprojekten, dem Projektmanagement sowie den Partnern oder in Konfliktfällen kann der Beirat ebenso hinzugezogen werden (z. B. bei Einbezug neuer Partner oder bei vorzeitiger Beendigung eines Teilprojekts). Der Beirat begleitet auch mit Rat und Tat die wissenschaftliche und wirtschaftliche Verwertung der Projektergebnisse.