Vision

Förderhintergrund

Mit „VorteilJena“ soll eine Gesundheitsregion um Jena herum entstehen. Das Verbundprojekt ist eingebettet in die Fördermaßnahme "Gesundheits- und Dienstleistungsregionen von morgen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und läuft unter dem Dach der Hightech-Strategie der Bundesregierung.

Unsere Vision ist es, bis Herbst 2018 und darüber hinaus neue Wege in der Gesundheitsförderung zu gehen, indem wir durch mehr gesellschaftliche Teilhabe und soziale Verantwortung den neuen Volkskrankheiten, wie Depression, Demenz und Übergewicht vorbeugen und die Gesundheit jedes Einzelnen positiv beeinflussen.

Was wollen wir erreichen?

Mit der Gründung der Gesundheitsregion „VorteilJena – Vorbeugen durch Teilhabe: Für ein gesundes Miteinander in der Region Jena!“ sehen wir eine Chance für neue Wege in der Gesundheitsforschung. Mit acht aufeinander bezogenen Forschungsprojekten soll modellhaft das Zusammenwirken von Gesundheit und sozialer Teilhabe über die gesamte Lebensspanne für eine innovative Gesundheitsförderung nutzbar gemacht werden.

VorteilJena zielt auf den Kern einer positiven Persönlichkeitsentwicklung durch:

  • Steigerung des Selbstwertes in der Lebenswelt „Gesund Lernen“,
  • Steigerung der Selbstwirksamkeit in der Lebenswelt „Gesund Arbeiten“ und
  • Steigerung einer positiven Identifikation in der Lebenswelt „Gesund Altern“.

VorteilJena – Vorteil für alle!

Jena ist Brennglas der großen Herausforderungen unserer Zeit. In der überregionalen Wahrnehmung steht Jena seit dem Herbst 2011 für die Desintegration junger Menschen in der Nachwendezeit. Andererseits wurde in Jena bereits seit der Wende begonnen, die spätere UN-Behindertenrechtskonvention vorbildlich umzusetzen. Jena gehört zu den sog. neuen Bundesländern, mit Spitzenposition im Auseinanderklaffen der Schere zwischen Arm und Reich, zwischen Wohlstandsgewinnern und Wendeverlierern. Und Jena liegt in Thüringen, dem Bundesland mit den „dicksten Deutschen“. Burn-out und Depression als Ausdruck von Verunsicherung und Perspektivlosigkeit gehören zu den häufigsten Gründen für Krankschreibungen und Frührente.

Bei VorteilJena werden in den Teilprojekten in Zusammenarbeit mit den Partnern Praxishilfen zur Förderung von Gesundheit und Verbesserung sozialer Teilhabe entwickelt, erprobt und wissenschaftlich bewertet (evaluiert). Grundlage der Praxishilfen ist jeweils eine leicht anpassbare und aktualisierbare Vorlage im PDF-Format. Das fertige Produkt kann je nach Bedarf ein Manual, ein Leitfaden oder ein Handbuch sein. Die Aufbereitung erfolgt zielgruppenorientiert, d. h. es gibt von jedem Produkt eine gedruckte und eine digital nutzbare Version, sprachlich und inhaltlich für unterschiedliche Zielgruppen (z. B. Kinder, Pädagogen, Gesundheitsmanager, Ältere) aufbereitet.