Netzwerke für Bildungsübergänge

Teilhabe

Teilhabe durch Unterstützung von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf bei Übergängen in der Bildungslaufbahn.

Übergänge in der Bildungslaufbahn stellen eine besondere Herausforderung für jedes einzelne Kind dar. Für Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf ist ein individuell gestalteter Übergang Voraussetzung für dessen erfolgreiche Bewältigung und nur durch die Kooperation aller Beteiligten zu realisieren.

In unserem Teilprojekt werden an Schulen der Region Jena „Runde Tische“ für die vorgesehenen Übergänge in der Bildungslaufbahn konzipiert und durchgeführt, um die Teilhabe von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf zu unterstützen.

Kurzfilm Teilprojekt 2

Ziele

Allgemein:

  • Entwicklung und Erprobung eines Kooperationskonzeptes zur Unterstützung von Bildungsübergängen im Sinne inklusiver Bildung in der Region Jena
  • Entlastung und Unterstützung aller am Übergang Beteiligten durch Kooperation
  • Erhöhung der Teilhabechancen von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf

Für die Schüler:

  • Förderung des individuellen Wohlbefindens
  • Frühzeitiges Erkennen des individuellen Unterstützungsbedarfs
  • Verhinderung von Brüchen in der Schullaufbahn
  • Erhöhung der Chancen für den ersten Arbeitsmarkt
  • Selbstwertstärkung durch erfolgreichen Übergang

Für die Eltern:

  • Sicherheit und Unterstützung während des Übergangs

Für die Lehrer:

  • Sicherheit und Unterstützung durch Informationsweitergabe der abgebenden Institution und Klärung der Möglichkeiten der aufnehmenden Institution

Für Betriebe:

  • Aufklärung und Sensibilisierung der regionalen Wirtschaft zum Thema Inklusion Gesellschaftspolitisch
  • Impulse für die anstehenden gesellschaftspolitischen Herausforderungen inklusiver Bildung

Gesellschaftspolitisch

  • Impulse für die anstehenden gesellschaftspolitischen Herausforderungen inklusiver Bildung

Vorgehensweise

An einem „Runden Tisch“ sollen alle Akteure zusammenkommen, um

  • den Informationsfluss zu verbessern,
  • Erwartungen und Perspektiven abzugleichen und
  • Handlungsstrategien zu entwickeln.

Übergänge gemeinsam gestalten für das Kind:

Kindertagesstätte → Grundschule → weiterführende Schule → Berufsausbildung

Januar – Juli 2015 Bedarfsanalyse:

  • Ermittlung des Unterstützungsbedarfes anhand von Interviews mit Eltern, Schüler_innen, Lehrkräften und beteiligten Institutionen
  • Systematisierung bereits bestehender Konzepte von begleiteten Übergängen auf regionaler und schulischer Ebene und Integration in das Konzept der „Runden Tische“

Juli – September 2015 Konzeptphase:

  • Erarbeitung eines Konzepts für einen „Runden Tisch“ gemeinsam mit Eltern und Schule anhand der Ergebnisse der Bedarfsanalyse
  • Wichtige Themen für das Konzept „Runde Tische“:
    • Zeitliche Planung des Übergangs
    • Rechtliche Fragen
    • Ansprechpartner
    • Unterstützungsmöglichkeiten
    • Erwartungen und Perspektiven

Ab September 2015 Erprobungsphase:

  • Organisation und Durchführung „Runder Tische“

Beteiligte

Alle am Bildungsprozess eines Kindes Beteiligten kommen an einem „Runden Tisch“ zusammen und gestalten den Übergang entsprechend den Bedürfnissen und Voraussetzungen des einzelnen Kindes:

  • Eltern
  • Lehrkräfte
  • Erzieher_innen
  • Schulleiter_innen
  • Schulsozialarbeiter_innen
  • Schulbegleiter_innen
  • Schulpsychologen_innen
  • Mitarbeiter-innen von Vereinen
  • Vertreter_innen der Betriebe
  • Vertreter_innen von Ämtern

Projektteam

Projektleitung

Prof. Dr. Bärbel Kracke
Projektleiterin "Netzwerke für Bildungsübergänge"

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Erziehungswissenschaft - Lehrstuhl Pädagogische Psychologie
Am Planetarium 4, 07743 Jena

+49 (0)3641 9- 45 34 1

baerbel.kracke(at)uni-jena.de

Prof. Dr. Peter Noack
Projektleiter "Netzwerke für Bildungsübergänge"

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Psychologie - Lehrstuhl Pädagogische Psychologie
Humboldtstraße 27, 07743 Jena

+49 (0)3641 9- 45 24 0

s7nope(at)rz.uni-jena.de

Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen

Dr. Kerstin Mayhack
Wiss. Mitarbeiterin "Netzwerke für Bildungsübergänge"

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Erziehungswissenschaft - Lehrstuhl Pädagogische Psychologie
Am Planetarium 4, 07743 Jena

+49 (0)3641 9- 45 27 1

kerstin.mayhack(at)uni-jena.de

Dorit Weber-Liel
Wiss. Mitarbeiterin "Netzwerke für Bildungsübergänge"

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Institut für Psychologie - Lehrstuhl Pädagogische Psychologie
Humboldtstraße 27, 07743 Jena

+49 (0)3641 9- 45 27 2

dorit.weber-liel(at)uni-jena.de

An dieser Stelle finden Sie in naher Zukunft Informationen über den Stand der Begleitforschung und entstandene Ergebnisse.